msd consulting - Urs Heierli
+41 31 372 68 30

MIA Kurs 2008

 

Konzept des Kurses Praxisprojekt Entwicklungszusammenarbeit

Der Kurs findet jeweils im Sommersemester statt und ist für 25 MIA Studenten (master for international affairs) der Uni St. Gallen offen. Zur Einführung sind jeweils drei Blöcke vorgesehen; der Kern ist eine zweitägige Begegnung mit MitarbeiterInnen von seco und DEZA in Bern. Die Studenten bereiten dabei je drei Gruppenarbeiten zu Themen vor, die von seco bzw. DEZA als wichtig vorgeschlagen worden sind. Diese Themen waren in 2008:

 

SECO Themen

1. Kommerzialisierung von (Wasser-) Versorgungsbetrieben in Entwicklungsländern

Was brächte eine Trennung von Politik und Betrieb den Konsumenten, vor allem den Armen? Ist eine solche Trennung politisch durchsetzbar und welche Rahmenbedingungen müssen erfüllt sein?

2. Does /can the aid effectiveness agenda (Paris declaration) deliver what it has promised? Have donors (or the OECD DAC) targeted the right issues to increase aid efficiency?

Confront Easterly type critiques with the remedies proposed by the Paris

3. Reshaping the multilateral landscape to deliver aid

Is the international architecure adequate? Is there a need for reforms? Do we need UNCTAD and WTO, UNDP and WB, IMF and WB? Do we really need both Bretton Woods and UN institutions in the same areas of concern, or is this a useless duplication?

 

DEZA Themen

1. Analyse der Wahrnehmung der Internationalen Finanzinstitutionen (IFIs, namentlich der Entwicklungsbanken) in der Schweiz, besonders bei den NGOs, dem Parlament und den Medien

Entwickeln Sie auch praktische Vorschläge für die DEZA und das SECO und die Kommunikationsbüros der IFIs in Europa, wie das Image verbessert werden kann.

2. Unabhängiger Staat Kosovo

Welche Entwicklungsstrategien sind geeignet, die Überwindung der hohen Arbeitslosigkeit und Armut zu erreichen? Welche Beiträge kann die Schweiz leisten?

3. Palästina: The economy behind the wall

Was sind die wirtschaftlichen Auswirkung der politischen Situation, die zu Untätigkeit und Unvermögen führt, einer wirtschaftlichen Tätigkeit nachzugehen oder zu importieren oder zu exportieren. Beurteilen Sie die Situation vor dem Hintergrund des PRDP (Palestinian Reform and Development Plan).


 

Copyright © 2008 msd consulting